Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider00000001.jpg slider0000001.jpeg slider000001.jpeg slider00001.jpeg slider0001.jpeg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider18.jpg slider20.jpg slider22.jpg slider23.jpg slider24.jpg slider25.jpg slider26.jpg slider27.jpg slider28.jpg slider29.jpg slider30.jpg slider31.jpg slider32.jpg slider33.jpg slider34.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Dienstag, 01. März 2022 11:49

Kunstwerk des Monats von Emily-Marie Zube

„Mensch Katze!“  
Emily-Marie Zube, 11b
Malerei

Das Kunstwerk des Monats Februar ist eine Malerei von Emily-Marie Zube aus dem 11. Jahrgang.

„Unser Thema der Malerei lautete ,,Figur im Raum“.  Die Aufgabe bestand darin, das Bild im expressionistischen Stil darzustellen.
Bevor wir erste Skizzen anfertigten, schauten wir uns Werke expressionistischer MalerInnen an. Für ein eigenes Bild hatte ich zunächst kaum Ideen, bis mir meine eigene große orangerote Katze auf die Sprünge half.
So kam ich auf die Idee, neben der Person als Protagonist, die Katze als Antagonist einzusetzen. Ich suchte nach Posen von Mensch und Katze, um mich für mein Kunstwerk zu inspirieren und stieß dabei auf eine Darstellung, in der eine Katze in die Höhe gehalten wird. 
Nun versuchte ich, meine Malerei in der Ausdrucksfarbigkeit der Expressionisten emotional umzusetzen.
Dabei verwendete ich vor allem reine kontrastreiche Farben: Die verängstigte Frau in Lila/Blau und die aggressive Katze in Orange/Rot. Vor allem die schwarze Konturierung der Figuren hat mich Nerven gekostet, weil es schwer war die passende Dicke für die einzelnen Elemente zu finden. Hinzu kam, dass die schwarze Farbe durchgehend gut decken sollte.
Allerdings muss ich zugeben, dass mein Kunstwerk und eine expressionistische Malweise anspruchsvoller sind als es aussieht, denn diese wirkt oft auf dem ersten Blick durch ihre formale und farbliche Abstraktion ungekonnt.“