Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider05.jpg slider06.JPG slider07.jpg slider09.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider17.jpg slider18.jpg slider19.jpg slider20.jpg slider21.jpg slider22.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Dienstag, 14. August 2018 17:53

Neu im Kollegium

Neue Kolleginnen und Kollegen im Schuljahr 2018/19

Im Schuljahr 2018/19 begrüßen wir an unserer Schule Herrn StR Gennrich (Politik/Wirtschaft, Kath. Religion), Frau StR' Lange (Mathematik, Latein), Frau StR' Liebke (Englisch, Französisch), Frau StR' Vogt (Englisch, Geschichte) sowie Herrn Bruns (Biologie, Chemie).
Eine Vorstellung aller Kolleginnen und Kollegen folgt in der nächsten Zeit.

Sebastian Gennrich

Sebastian GennrichLiebe Schulgemeinschaft und Interessierte!
Mein Name ist Sebastian Gennrich, geboren wurde ich 1990 in Berlin, wo ich auch aufgewachsen bin. Seit Juli lebe ich nun in Hannover und fühle mich dort sehr wohl. Bevor ich mich jedoch entschied meiner märkischen Heimat den Rücken zu kehren und zukünftig am Josephinum zu arbeiten, hatte ich nach meinem maritimen Wehrdienst das Glück, an der Freien Universität Berlin studieren zu können. Ich widmete meine Aufmerksamkeit vor allem der Politikwissenschaft und Katholische Theologie.
Nach einigen Forschungsaufenthalten in New York, dem Nahen Osten und Südostafrika, schloss ich im Jahr 2015 mein Studium ab. Anschließend verlies ich die Hauptstadt und ging für mein Referendariat ins dünnbesiedelte aber unglaublich schöne Land der Seen, Kiefernwälder und natürlich der Gurken: ins Land Brandenburg. In der Domstadt Fürstenwalde/Spree legte ich im Schuljahr 2016/17 mein 2. Staatsexamen am Kath. Gymnasium Bernhardinum ab.
Weitere Unterrichtserfahrungen außerhalb des Referendariats sammelte ich im vergangenen Schuljahr an der Kath. Theresienschule in Berlin-Weißensee. Nun bin ich aber hier - seit kurzem quasi ein Niedersachse mit Migrationshintergrund. Am Josephinum werde ich insbesondere die Fächer Politik-Wirtschaft und Kath. Religion unterrichten. Ich bin sehr neugierig und gespannt auf das, was auf mich hier in Hildesheim zukommen wird: auf das neue Umfeld und die Region, die neue Schule, die neuen KollegInnen und natürlich auch auf euch JosephinerInnen.
Ick freu mir uff die kommne Zeit!

 

Kirsten Liebke

Kirsten LiebkeNach meiner Schulzeit am Josephinum habe ich in Göttingen die Fächer Englisch und Französisch studiert. Zwei Semester meines Studiums habe ich in der Nähe des Vulkans verbracht, der sich auf dem Etikett der Volvic-Mineralwasserflaschen befindet: in Clermont-Ferrand. Besondere Unterrichtserfahrungen konnte ich als Fremdsprachenassistentin auf den Orkneyinseln sammeln, ein Archipel ganz im Norden von Schottland, wo einige Schüler/innen mit Boot oder Flugzeug zur Schule kommen.
Nach dem Referendariat in Braunschweig war ich einige Jahre am Kranich-Gymnasium in Salzgitter-Lebenstedt tätig und habe dort neben dem Unterricht in meinen beiden Fächern auch eine Film-AG geleitet. In meiner Freizeit treibe ich gerne Sport (laufen, wandern in den französischen Alpen, Tennis spielen…) oder mache Musik (Geige). Meine Fächer haben mich immer begeistert, und ich hoffe, dass es mir gelingen wird, den Funken überspringen zu lassen.
Auf die Zeit am Josephinum freue ich mich sehr!

 

Neue Kolleginnen und Kollegen im Schuljahr 2017/18

Ann-Katrin Himstedt

Ann-Katrin HimstedtSeit 2001 bin ich – mit fast acht Jahren Unterbrechung geschuldet dem Studium und Referendariat – Josephinerin. Dennoch besuchte ich regelmäßig die schöne Domschule und da war es fast selbstverständlich, nun ganz zurückzukehren.
Mein Studium der Physik und Chemie absolvierte ich in Hannover und zog dann zum Referendariat noch weiter in den Norden in das schöne Celle. Wichtigstes Kriterium für die Wahl dieser Standorte waren die Malteser, bei denen ich ehrenamtlich tätig bin. Daraus ergibt sich neben den Fächern Physik und Chemie auch die Übernahme des Schulsanitätsdienstes des Josephinums.
Jedoch müsst ihr nicht bis Klasse 9 auf eine AG warten, sondern könnt schon in Klasse 5 zu meiner Chemie-AG stoßen. In jedem Fall freue ich mich darauf, euch kennenzulernen!

 

Dr. Melanie Bieneck-Hempel

Dr. Melanie Bieneck HempelAls gebürtige Hildesheimerin und ehemalige Marienschülerin habe ich das Josephinum noch als Gymnasium für Jungen in Erinnerung, genau wie die Marienschule seinerzeit die höhere Bildung für Mädchen zum Ziel hatte. Das war noch im vorigen Jahrtausend!
Inzwischen hat sich nicht nur die Zusammensetzung der Schülerschaft geändert; neue Profile im Bildungsangebot der Schule sind genauso wichtig geworden wie neue Medien und moderne Formen der Kommunikation.
Das Fundament jedoch ist die Tradition christlicher Gemeinschaft, die in besonderer Weise bei der Feier von Schulgottesdiensten und in caritativen Projekten zum Ausdruck kommt. Da ich mich gerne im Dienst meiner Kirchengemeinde engagiere – ich habe dort über viele Jahre die Orgel gespielt, die Kommunionsgruppe meiner beiden ältesten Söhne als Katechetin betreut und in den vergangenen Jahren die Sternsinger begleitet – freue ich mich nun sehr, das christliche Miteinander am Josephinum in seinen Facetten erleben zu dürfen.
Was mir des Weiteren viel Freude macht, sind kulturelle Erlebnisse im Bereich (Musik-)Theater sowie Konzerte und Museumsbesuche.
Studiert habe ich an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und an der Leibniz Universität Hannover mit Promotion im Fach Philosophie. Meine Ausbildungsschulen waren die Goetheschule in Herrenhausen und die Wilhelm-Raabe-Schule hinter dem Landesmuseum.
Nachdem ich mein ursprüngliches Hobby, die Musik mit Hauptfach Querflöte, gewissermaßen zum Beruf gemacht habe, versuchen meine Kinder immer wieder, irgendwelche neuen Hobbys für mich zu finden. Dass das Reiten besser zu ihnen passt als zu mir, haben sie inzwischen akzeptiert, aber ich denke, das Kajakfahren haben sie mir einigermaßen ordentlich beibringen können.
Und damit wäre ich beim Motto „Miteinander und voneinander lernen“!
In dieser Wechselbeziehung besteht meines Erachtens die spannendste Herausforderung, die die Lehrtätigkeit Tag für Tag bereithält, denn die Erfahrung hat gezeigt, dass die „eigentlichen“ Fragen der Schülerinnen und Schüler auch durch gründliche Vorbereitungen in der Lehrerausbildung niemals vorweggenommen werden können. Das ist das Lebendige und Inspirierende an Schule!
Deswegen freue ich mich darauf, euch, liebe Josephiner, für meine Fächer, Musik und Deutsch, in einer Weise zu begeistern, die Neugier und Interesse weckt und das gemeinsame Lösen von Aufgaben im Sinne des Miteinander-und-voneinander-Lernens ermöglicht.

 

Naemi Hüsemann

Naemi HsemannLiebe Josephiner,
seit Februar 2018 unterrichte ich am Josephinum die Fächer ev. Religion und Politik-Wirtschaft. Als gebürtige Hildesheimerin freue ich mich dabei besonders, nach meinem Studium in Münster, Washington D.C. (einen spannenderen Ort kann man sich als Politiklehrerin kaum wünschen) und London wieder in meine alte Heimat zurückzukehren. Gleichzeitig sind mir auch meine Studienorte und die Menschen dort sehr ans Herz gewachsen und ich nutze jede Gelegenheit, sie zu besuchen – was natürlich bei Münster am häufigsten gelingt.

Mein Referendariat habe ich bis Januar an dem Gymnasium am Fredenberg in Salzgitter absolviert, wo ich viele nette KollegInnen und SchülerInnen kennenlernen durfte. Die freundliche Aufnahme durch die Schülerschaft und das Kollegium am Josephinum haben mir aber den Wechsel sehr erleichtert und ich freue mich, Teil dieser Schulgemeinschaft werden zu dürfen!



Mirja Schneider

Mirja SchneiderLiebe Josephiner,
seit August 2017 unterrichte ich meine Fächer Deutsch und Biologie am Josephinum. Aufgewachsen in Hildesheim hat es mich nach dem Abitur am Andreanum und einem Auslandsjahr in Australien zum Studieren ins schöne Göttingen verschlagen – eine tolle Stadt, die ich auch heute noch regelmäßig besuche! Nach dem Bachelor- und Masterstudium mit einem Auslandssemester in Budapest zog es mich für das Referendariat zurück nach Hildesheim. An meiner Ausbildungsschule, der Michelsenschule, traf ich auf viele tolle KollegInnen und Klassen, sodass mein Referendariat wie im Flug verging.

Nun bin ich glücklich, in meiner Heimat und am Josephinum eine Stelle gefunden zu haben. In den ersten Wochen habe ich bereits sehr nette und motivierte SchülerInnen und KollegInnen kennengelernt und freue mich, nun Teil der Josephiner-Gemeinschaft zu sein!


Malte-Frederic Lischke

Malte LischkeLiebe Josephiner!
Richtig „neu“ am Josephinum bin ich ja nicht mehr… Viele kennen mich sicher aus den letzten anderthalb Jahren, in denen ich hier bereits mein Referendariat absolvierte. In dieser Zeit habe ich das Josephinum schätzen gelernt: das angenehme Schulklima und abwechslungsreiche Schulleben, die prima Schulgemeinschaft sowie natürlich die aufgeweckten Schülerinnen und Schüler ;-).
Daher freue ich mich sehr, hier nun auch als ausgebildeter Lehrer die Fächer Geschichte und Katholische Religion unterrichten zu dürfen. Vielleicht sehen wir uns auch in der Geschichts-AG, wo wir gemeinsam unsere mehr als 1200-jährige Schulgeschichte erforschen!?
In meiner Freizeit verbringe ich gern Zeit mit Freunden, z.B. beim gemeinsamen Musizieren oder Theaterspielen. Außerdem jogge, schwimme und wandere ich sehr gerne, in den Ferien findet man mich auf den Jakobswegen Spaniens und Frankreichs.

Ich wünsche allen einen guten Start in ein erfolgreiches und spannendes Schuljahr!