Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider05.jpg slider06.JPG slider07.jpg slider09.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider17.jpg slider18.jpg slider19.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Dienstag, 10. Oktober 2017 17:34

Infoschreiben an Eltern und Schüler zum Reformationsgedenken am Josephinum

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler!

In diesem Jahr jährt sich die Reformation zum 500. Mal. Das Gedenken an die Reformation werden wir am Bischöflichen Gymnasium Josephinum mit mehreren Veranstaltungen begehen. Ich möchte Ihnen und euch einen Überblick geben über die gemeinsamen Projekte der gesamten Schule und über die Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen, die insbesondere für Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase sowie für das Lehrerkollegium gedacht sind.

Unseren zentralen gemeinsamen Gedenktag werden wir am 1. November (Allerheiligen) begehen. Er beginnt um 8:00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Basilika St. Godehard. Superintendent Peisert und Regens Dr. Marahrens leiten den Gottesdienst. Die Klassenlehrer 5 bis 10 sowie die Fachlehrer der 1. Stunde in den Jahrgängen Q1 und Q2 begleiten ihre Schülerinnen und Schüler.

Nach dem Gottesdienst geht die gesamte Schulgemeinschaft zu Fuß zum Thega. Im Kino teilen sich alle klassen- und jahrgangsweise in die verschiedenen Kinosäle auf. Die Klassen 5 und 6 sehen den Film „Storm und der verbotene Brief“. Dieser Film hat keine Altersbeschränkung und dauert 100 Minuten. Alle anderen Jahrgänge schauen den Film „Luther“, der 121 Minuten dauert. Die beiden Filme führen uns anschaulich und altersgerecht die Zeit der Reformation vor Augen. Das Thega ist an diesem Morgen allein für das Josephinum geöffnet. Die Taschen und Rucksäcke können zu Hause bleiben. Im Kino ist der Essensverzehr nicht gestattet.

Für die Klassen 5 und 6 endet der Schultag spätestens um 11:30 Uhr am Thega, für die anderen Jahrgänge gegen 12:00 Uhr. Der Besuch der Kinofilme kostet 5,- € pro Person. Dieser Betrag wird vorher von den Klassenleitern und den Kursleitern der Infoleisten eingesammelt.

Ich bin mir sicher, dass der so gestaltete Gedenktag an die Reformation dem Anlass entsprechend würdig und lebendig verlaufen wird.

Es sei an dieser Stelle noch einmal darauf hingewiesen, dass die Tage 30. und 31. Oktober unterrichtsfrei sind.

Zu einem ganz besonderen öffentlichen Ereignis versprechen die beiden Aufführungen des „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy zu werden. Das wird der wichtigste künstlerische Beitrag des Josephinums zum Reformationsjubiläum sein. Über 170 Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde des Josephinums im Chor werden gemeinsam mit einigen Solisten am 5. November in der Basilika St. Godehard und am 11. November in der Pfarrkirche St. Cäcilia in Harsum dieses berühmte religiöse Musikwerk zur Aufführung bringen. Beginn ist jeweils um 15:00 Uhr. Eintrittskarten können im Sekretariat erstanden werden (10.- € Erwachsene, 5,- € Schüler).

Wenn man alle Aktivitäten der Schulgemeinschaft zum Reformationsgedenken nennen möchte, ist auch die Vorbereitung im Religionsunterricht ein wichtiger Bestandteil. In der Zeit vom September bis zum November beschäftigen sich alle Lerngruppen des Katholischen und des Evangelischen Religionsunterrichts mit dem Thema „Voraussetzungen und Kernanliegen der Reformation“. Aus dem Unterricht heraus werden dann Gedanken formuliert für ein zukunftsfähiges Christentum. Diese kann man an der „Thesentür“ im Foyer nachlesen, wo sie angeheftet werden.

Neben den hier genannten allgemeinen Veranstaltungen für die gesamte Schulgemeinschaft gibt es einige besondere Termine für die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase und das Lehrerkollegium. Am 27. Oktober wird Landesbischof Ralf Meister von der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers das Josephinum besuchen und über die Einordnung der Reformation aus heutiger Perspektive referieren. An diesem Tag haben alle Jahrgänge von der 1. bis zur 3. Stunde planmäßigen Unterricht. Danach ist unterrichtsfrei für die Klassen 5 bis 10. Die Jahrgänge Q1 und Q2 sowie die Lehrerinnen und Lehrer finden sich im Foyer ein, wo um 11:00 Uhr der Vortrag von Landesbischof Meister mit anschließender Diskussion beginnt. Für 13:00 Uhr ist das Ende der Veranstaltung geplant. Danach ist unterrichtsfrei für alle Kurse.

Am 17. November wird die Diskussion um die Bedeutung des reformatorischen Anliegens mit den Jahrgängen Q1 und Q2 in einem anderen Format weitergeführt. Von 9:30 bis 11:00 Uhr findet für diese beiden Jahrgänge unter der Überschrift „Besser eine Kirche als keine Kirche?“ eine Podiumsdiskussion im Foyer statt. Die eA-Kurse im Katholischen und im Evangelischen Religionsunterricht Q2 werden die Fragen vorbereiten und die Anliegen der Schülerschaft vortragen. Auf dem Podium werden als Experten mitdiskutieren: Frau Dr. Nicola Grochowina (evangelische Ordensschwester, die Neuere Geschichte an der Universität Erlangen lehrt) und Herr Dr. Joachim Negel (katholischer Priester, der systematische Theologie an der Universität Freiburg / Schweiz lehrt). Die Podiumsdiskussion moderiert Frau Dr. Dagmar Stoltmann-Lukas (Ökumene-Referentin des Bistums Hildesheim). Ansonsten findet der Unterricht an diesem Tag für alle Lerngruppen planmäßig statt.

Benno Haunhorst, Oberstudiendirektor

 Reformationsgedenken am Josephinum

 01.03.2017  10:30 - 12:00 Uhr  Oberkirchenrat Helmut Aßmann
 Vortrag:
Die erste Wittenberger These oder: das bleibende Anliegen der Reformation.
 27.10.2017  11:00 - 13:00 Uhr   Landesbischof Ralf Meister
 Vortrag und Diskussion zur Einordnung der Reformation aus
heutiger Perspektive.
 01.11.2017  8:00 - 13:00 Uhr  Ökumenischer Gottesdienst, Basilika St. Godehard.
 
Projekttag: Lutherfilme, Thega.
 05.11.2017  15:00 Uhr  Konzert „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, Basilika St. Godehard.
 11.11.2017  15:00 Uhr  Konzert „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, St. Cäcilia, Harsum.
 17.11.2017  9:30 - 11:00 Uhr  Besser eine Kirche als keine Kirche?
 
Podiumsdiskussion mit Dr. Nicole Grochowina, Dr. Joachim Negel
 und Dr. Dagmar Stoltmann-Lukas.
 Sept.–Nov. 2017 
   „Voraussetzungen und Kernanliegen der Reformation“.
 
Durchführung der Unterrichtseinheit in allen Lerngruppen
 des Katholischen und Evangelischen Religionsunterrichts.
 Ergebnisse werden an der „Thesentür“ festgehalten.