Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider05.jpg slider06.jpg slider07.jpg slider09.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider17.jpg slider18.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

alle Infos zum Jubiläum
Mittwoch, 15. März 2017 00:01

Landesfinale: Volleyball-Mannschaft des Josephinums erkämpft sich Rang 3

Volleyball Landesfinale 7Früh aufstehen mussten die Volleyballer des Josephinums, um den diesjährigen Spielort des Landesfinales von Jugend trainert für Olympia (WK II Jungen) pünktlich zum ersten Ballwechsel zu erreichen. Am Ende kehrten sie zufrieden und mit einem guten 3. Platz aus Zeven (zwischen Hamburg und Bremen) zurück.
Mit dem Gymnasium Martino-Katharineum aus Braunschweig bekamen die Josephiner gleich zu Beginn den schwersten Brocken vorgesetzt. Gegen die mit Auswahlspielen gespickte Mannschaft, die sich am Ende auch souverän den Landestitel sicherte, gab es beim glatten 0:2 (13:25; 11:25) erwartungsgemäß wenig Punkte zu holen.
Besser lief es gegen die IGS Flötenteich Oldenburg, eine gute eingespielte Mannschaft aus dem Bezirk Weser-Ems. Die Josephiner fanden nach der Auftaktniederlage aber besser ins Spiel, ließen nur wenige Aktionen des Gegners zu und kamen ihrerseits durch druckvolle Angaben und gelungene Angriffsaktionen zu Punkten. Beim 2:0 (25:12;25:19) „wackelten“ sie lediglich zum Ende des 2. Satzes ein wenig und konnten sich über den verdienten Sieg freuen.
Gegner im abschließenden Match war das Christian-Gymnasium aus Hermannsburg. In einer engen, hart umkämpften Partie unterlagen die von Hermann Strüber betreuten Josephiner knapp mit 0:2 (21:25; 24:26) und mussten letztlich anerkennen, dass der Lüneburger Vertreter in den entscheidenden Phasen routinierter und eingespielter war.Mit dem Erreichen des 3. Platzes beim „Final Four“ der besten Mannschaften aus Niedersachsen waren Coach und Team dennoch mehr als zufrieden.
Für das Josephinum spielten (von links) Luis Pölcher, Mark Kreye, Mika Opitz, Sven Strüber, Theo Stempner, Benedict Senf und Leon Henze. Betreuer: Hermann Strüber