Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider05.jpg slider06.JPG slider07.jpg slider09.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider17.jpg slider18.jpg slider19.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Freitag, 24. März 2017 20:00

Jugend forscht: Philip Held und Andreas Schröter überzeugen in Clausthal

Schrter und Held 2

 

Schrter und Held Preisverleihung CLZ

 

Schrter

    

Andreas Schröter und Philip Held (Q2) haben den Landeswettbewerb von „Jugend forscht“ gewonnen und fahren im Mai zum Bundeswettbewerb nach Erlangen. Ihr Beitrag aus dem Forschungsfeld Astrophysik überzeugte die Jury in Clausthal. In der Aula der Universität nahmen die beiden Abiturienten ihren Preis entgegen. Herzlichen Glückwunsch!

Das Josephinum ist damit weiterhin überaus erfolgreich bei diesem renommierten Wettbewerb: In den vergangenen drei Jahren stellte das Josephinum jeweils den einzigen Hildesheimer Teilnehmer auf Bundesebene. Dr. Arndt Latußeck, der die beiden Josephiner bei ihrem Projekt betreut, ist zu Recht stolz auf seine Schüler: „Mit vergleichsweise einfachen Mitteln haben sie das Weltall vermessen.“

Andreas und Philip haben in ihrer Forschungsarbeit Sternenhaufen beobachtet und fotografiert. Die Aufnahmen haben sie ausgewertet und so herausgefunden, dass das Licht der Sterne auf dem Weg zur Erde abgeschwächt wird. Dadurch konnten sie nachweisen, dass zwischen den Sternen und der Erde Staub und Gase durch das Weltall fliegen. Diese interstellare Materie kann man nicht sehen.

Für die beiden Josephiner steht jetzt erst einmal das schriftliche Abitur an. Beim Bundeswettbewerb im Mai werden sie sich noch einmal besonders ins Zeug legen und alles geben, um eine gute Platzierung zu erreichen. Für die Zeit nach dem Abitur haben die beiden bereits feste Pläne: Philip Held will Physik studieren, Andreas Schröter strebt ein Medizin-Studium an.

Besondere Beachtung fand die Preisverleihung in der Berichterstattung der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung, die von den Wettbewerben „Jugend forscht“ und „Jugend experimentiert“ alljährlich ausführlich berichtet. Der Artikel ist hier nachzulesen.