Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider05.jpg slider06.JPG slider07.jpg slider09.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider17.jpg slider18.jpg slider19.jpg slider20.jpg slider21.jpg slider22.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Donnerstag, 25. Januar 2018 23:15

Jubel bei den Volleyballern: Beide Mannschaften fahren zum Landesfinale

Siegerteam WK IV

   

 

 

 

 

 

 

Starke Leistung: Till Grudzielanek, Jona Kempe, Jonas Alvermann, Jonas Rabe, Romeo Kumor und Betreuer Dr. Michael Kempe (von links) schafften gleich bei der "Premiere" der neu formierten Mannschaft den Sprung ins Landesfinale.

Beide Volleyballmannschaften des Josephinums (Jungen) haben den Bezirksentscheid gewonnen und sich für das Landesfinale qualifiziert. Souverän gewannen die Jungen in Wettkampfklasse IV ihr Endspiel mit 2:0-Sätzen gegen das Schillergymnasium Hameln. Einen echten Krimi lieferte sich unser Jungenteam in WK III mit der Albert-Einstein-Schule Laatzen. Nach drei spannenden Sätzen hieß es 2:1 (28:30;25:17;16:14) für das Josephinum! Beide Mannschaften fahren am 1. März zum „Final Four“ der besten niedersächsischen Schulvolleyballmannschaften.

Die neuformierte Mannschaft in der Wettkampfklasse IV (gespielt wird 3 gegen3 auf dem Kleinfeld) hatte sich intensiv auf das Bezirksfinale vorbereitet und das ganze Halbjahr über in der Volleyball-AG eifrig trainiert. Und der Aufwand hat sich für die jüngsten Josephiner gelohnt. Ihrem Endspielgegner, dem gastgebenden Schiller-Gymnasium, waren sie technisch und in der Spielanlage klar überlegen und ließen nichts anbrennen: Der glatte 2:0-Sieg (25:15;25:13) war ungefährdet. Dr. Michael Kempe, der das Team coachte, konnte alle Spieler einsetzen.

Für das Josephinum (WK IV Jungen) spielten: Jonas Alvermann, Till Grudzielanek, Jona Kempe, Romeo Kumor, Jonas Rabe

Einen deutlich schwierigeren Weg hatten die Jungen in der WK III (gespielt wird 4 gegen 4 auf leicht verkleinertem Großfeld) zu absolvieren, um das Landesfinale zu erreichen. Im Auftaktspiel erwies sich das Gymnasium Burgdorf als harter Gegner. Der 2:0-Sieg (25:20;25:19) gegen die schnellen und technisch versierten Burgdorfer wurde jeweils erst in der Endphase der Sätze sichergestellt.

Dagegen sorgten die Josephiner in den beiden Spielen gegen das Schiller-Gymnasium Hameln (2:0) und gegen das Albert-Einstein-Gymnasium Hameln (2:0) schon früh für „klare Verhältnisse“. Den druckvollen Angriffen über die Hauptangreifer Mika Opitz und Fynn Kempe hatten die Hamelner nur wenig entgegenzusetzen.

Da auch das Albert-Einstein-Gymnasium aus Laatzen alle Spiele souverän gewonnen hatte, kam es in der letzten Runde zu einem echten Endspiel, das an Dramatik kaum zu überbieten war. Im ersten Satz kämpften sich die Josephiner nach einem 20:24 Rückstand noch einmal heran, wehrten mehrere Satzbälle ab und hatten schließlich selbst einige Satzbälle. Die Führung wechselte ständig, nach einigen unglücklichen Spielsituationen ging der Satz aber mit 30:28 (!) an die Laatzener, die mit einem eingespielten und angriffsstarken Team angetreten waren. Die Josephiner ließen jedoch nur kurz die Köpfe hängen, knüpften an die guten Leistungen in der Aufholphase an und sicherten sich mit 25:17 Satz zwei.

Im Entscheidungssatz, der bis 15 gespielt wird, übernahmen nun wieder die Laatzener das Kommando, lagen ständig mit einigen Punkten in Front und sahen beim Stand von 11:7 schon wie der sichere Sieger aus. Mit einer Energieleistung und einer gehörigen Portion Nervenstärke kämpften sich das von Hermann Strüber gecoachte Team aber zurück ins Spiel; jeder Punktgewinn wurde bejubelt und beim Stand von 14:13 hatte das Josephinum tatsächlich den ersten Matchball! Doch Laatzen konnte noch einmal ausgleichen, das Spiel ging noch einmal in die Verlängerung. Zwei hart umkämpfte Ballwechsel brachten schließlich die Entscheidung; mit letzter Anstrengung wurden die beiden letzten Punkte zum 16:14 eingefahren. Der Jubel nach dem Abpfiff war entsprechend groß. In einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften hatte unsere Mannschaft das bessere Ende für sich.

Für das Josephinum (WK III Jungen) spielten: Mika Herbst, Fynn Kempe, Mika Opitz, Jobst Rathgen, Tim Rodenberg