Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider07.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider18.jpg slider19.jpg slider20.jpg slider22.jpg slider23.jpg slider24.jpg slider25.jpg slider26.jpg slider27.jpg slider28.jpg slider29.jpg slider30.jpg slider31.jpg slider32.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

13. August 2009

HAZ vom 13.08.09: Sie freuen sich riesig auf die blaue Bahn mit Bolt und Co

Zehn Josephiner sind bei der Leichtathletik-WM in Berlin dabei

la wm presse
Diese jungen Sportler des Bischöflichen Gymnasiums Josephinum freuen sich auf die Leichtathletik-WM in Berlin - von links, hintere Reihe: Anabel Knabe, Lea Rössig, Meike Behnke, Marie Ohlms, Jana Gieske; vorn: Niklas Wetjen, Giulio Oks, Niklas Hartmann, Finn Klopprogge und Betreuungslehrer Heiko Wilcke. Nicht auf dem Mannschaftsfoto ist Johannes Kesseler. Fotos: Kind

Hildesheim (wgk). Die Freude war riesengroß im Bischöflichen Gymnasium Josephinum in Hildesheim, als die ministeriale Mitteilung eintraf, dass fünf Schülerinnen und fünf Schüler aus den Jahrgängen 1996 bis 1998 mit ihrem Betreuungslehrer Heiko Wilcke zum Schulcamp während der Leichtathletik-Weltmeisterschaften nach Berlin fahren dürfen. Von morgen an warten auf die Auserwählten sechs spannende Tage in der Bundeshauptstadt, im WM-Schulcamp, aber natürlich auch im Olympiastadion.

Insgesamt 320 Schüler aus allen Bundesländern werden in der Europäischen Jugenderholungs- und Begegnungsstätte am Werbellinsee zusammenkommen, um hautnah die WM-Atmosphäre zu erleben und an einem reichhaltigen Rahmenprogramm teilzunehmen. Warum wurde nun gerade das Josephinum ausgewählt? Nun, das Gymnasium hatte sich bei den Wettkämpfen „Jugend trainiert für Olympia" von seiner sportlichsten Seite gezeigt und im Jahr 2008 einen Landessieg errungen. Die Hildesheimer Crew wird in Berlin gemeinsam mit dem Gymnasium Uslar die Farben Niedersachsens vertreten. Dieses „Team Niedersachsen" muss sich allerdings auch sportlich betätigen. Am Montag werden die Mädchen und Jungen aus Hildesheim und Uslar um den so genannten WM-Schulcuplaufen, springen und werfen.

„Ich freue mich am meisten auf das 100-m-Finale mit Usain Bolt und Tyson Gay", meint Niklas Hartmann aus der Klasse 6d. Auch für den Jüngsten der Mannschaft, den zehnjährigen Johannes Kesseler, steht fest, dass die 100 m der Männer am spannendsten werden dürften. Dagegen hat sich Finn Klopprogge bis jetzt noch nicht intensiv mit den Namen der Top-Leichtathleten der Welt auseinandergesetzt. Er ist eher auf das WM-Camp und das Stadion gespannt.

Dreimal in Folge konnte Niklas Wetjen den Josephinerlauf gewinnen. Klar also, dass ihn am meisten die Läufe interessieren, zum Beispiel das 3000-m-Hindernisrennen. Gut informiert zeigten sich die fünf jungen Damen. „Bolt, Hammerwerferin Betty Heidler, unsere beiden Speerwerferinnen, Weitspringer Bayer", sprudelte Lea Rössig einige Namen bekannter WM-Teilnehmer heraus, auf die sie sich schon freut.

Die Berlin-Crew des Josephinums setzt sich zusammen aus Anabel Knabe, Lea Rössig, Marie Ohlms, Jana Gieske, Finn Klopprogge, Johannes Kesseler, Giulio Oks, Niklas Wetjen und Niklas Hartmann. Betreut wird das Team von Heiko Wilcke. „Es werden sicherlich aufregende Tage", meinte er. „Aber wir werden rundum umsorgt und verpflegt. Und die wenigsten meiner Schülerinnen und Schüler waren schon einmal in Berlin." Für Wilcke, der selbst aktiver Leichtathlet ist, stehen ohne Frage die Wettkämpfe auf der blauen Bahn des Olympiastadions im Mittelpunkt seines Interesses.

lea rssig



Lea Rössig: „Ich kenne die Namen vieler deutscher Leichtathleten und freue mich auf die Wettkämpfe und auf das Olympiastadion."



gilio oks




Giulio Oks: „Ich bin gespannt auf die Hürdenläufe. Vielleicht fällt ja einer hin oder ins Wasser."



johannes kesseler


Johannes Kesseler: „Für mich ist das 100-Meter-Finale der Männer das Größte bei der Weltmeisterschaft."



niklas hartmann



Niklas Hartmann: „Ich laufe gern. Deshalb bin ich schon besonders gespannt auf die 100-Meter-Sprints der Männer und Frauen."
















-->

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.